Mit Rückenwind ins Emsland – Waldhof zu Gast beim SV Meppen Mit Rückenwind ins Emsland – Waldhof zu Gast beim SV Meppen

News

Mit Rückenwind ins Emsland – Waldhof zu Gast beim SV Meppen

Mit Rückenwind ins Emsland – Waldhof zu Gast beim SV Meppen

///

Dort wo einst Weltfußballer Diego Maradona sein erstes Fußballspiel auf europäischen Rasen absolvierte, steht am morgigen Dienstag das Nachholspiel des 9. Spieltages für Joseph Boyamba, Dominik Martinovic und Co. auf dem Programm. Auf dem Papier gastiert morgen mit dem SV Waldhof Mannheim der Tabellenzehnte beim Tabellenletzten, dem SV Meppen. Doch durch den Sonderspielbetrieb mit einigen ausgefallenen Partien täuscht die Tabelle durchaus. So hat der SV Meppen mit 11 Spielen die wenigsten Partien bisher bestritten, während einige Teams bereits deren 14 auf dem Programm hatten.

Derweil macht nicht nur die Anzahl der bestrittenen Spiele Hoffnung für die Emsländer. Die Formkurve der Mannschaft von Thorsten Frings zeigt stark nach oben. Mit vier Punkten aus den letzten beiden Spielen hat der SV Meppen gezeigt, dass die Mannschaft eine hohe Qualität in den eigenen Reihen hat und jeden Gegner schlagen kann. So musste der Aufstiegsfavorit aus Ingolstadt vor einer Woche eine empfindliche 2-0 Niederlage in Meppen hinnehmen. Der SV Meppen ist also ein Tabellenletzter, wie es ihn nicht oft gibt. Es ist eine Mannschaft im Aufschwung, die vor allem in der Defensive Stabilität gefunden hat. Mit nur einem Gegentor aus den vergangenen drei Partien ist das Spiel des SVM darauf bedacht, über eine konsequente Abwehr Punkte zu sammeln. Im Tor muss Thorsten Frings derzeit auf den vom SV Werder Bremen ausgeliehenen Luca Plogmann verzichten. Das 20-jährige Talent verletzte sich gegen Dynamo Dresen schwer und fällt vorerst aus. Für ihn hütet seitdem der 35-jährige Eric Domaschke das Tor.

Der SV Waldhof Mannheim hat in dieser Saison bisher zwei verschiedene Gesichter an den Tag gelegt. Während es bei Heimspielen oftmals zu sehr torreichen Partien kommt (Torverhältnis: 22:14), liefen die bisherigen fünf Auswärtsspiele ruhiger ab (3:4). Lediglich beim Spiel in Wiesbaden ging der SVW als Sieger vom Platz. Das möchte die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner nun ändern und hat sich für die Auswärtsreise viel vorgenommen. Mit einem Sieg würden die Buwe auf den 7. Platz nach vorne rücken und trotz einem noch ausstehenden Nachholspiel in Reichweite zur Tabellenspitze sein. Doch für den 2. Auswärtserfolg der Saison ist noch viel zu tun.

Während Patrick Glöckner immer wieder an seine Mannschaft appelliert, dass das eigene Spiel bestmöglich durchgezogen werden muss, warten in der Offensive Meppens einige Aufgaben auf die Abwehr um Jesper Verlaat. Ein Gesicht des jüngsten Aufschwung Meppens ist der offensive Spielmacher Luka Tankulic. Der 29-jährige bringt viel Erfahrung mit auf den Rasen und hat in der Vergangenheit bereits häufig seine Qualitäten gezeigt. Gerade beim 2-0 Erfolg gegen den FC Ingolstadt war Tankulic mit einem Tor und einer Vorlage der entscheidende Spieler der Partie. Ob Patrick Glöckner wieder auf den zweikampfstarken Hamza Saghiri zurückgreifen kann ist derweil fraglich. Saghiri war vor 10 Tagen im Training umgeknickt und laborierte seither mit einer Knöchelverletzung. Sein Einsatz steht derzeit noch nicht fest.

Gegen den 1. FC Saarbrücken war es Dominik Martinovic, der mit seinen zwei Treffern zu überzeugen wusste. Mit 6 Toren hat er bereits nach 12 gespielten Partien mehr Tore erzielt, als noch in der vergangenen Saison bei der SG Sonnenhof Großaspach. Bisher hat der 23-jährige alle seine Tore daheim erzielt, möchte nun aber auch bei Auswärtsspielen mit seinen Toren der Mannschaft helfen. Der Auswärtstorexperte des SVW ist derweil Joseph Boyamba, der zwei seiner sieben Saisontreffer auf fremden Platz erzielte. Man darf gespannt sein, mit welcher Aufstellung Patrick Glöckner in das Spiel gegen den SV Meppen starten wird. Immerhin befindet sich der Waldhof in einer Phase mit 5 Spielen in 14 Tagen und wird daher die Belastungen seiner Akteure gut steuern müssen.

Noch keine Option für den Kader, aber wieder auf dem Trainingsplatz am Alsenweg zu sehen, ist derzeit Marco Schuster. Der defensive Mittelfeldspieler ist nach seinem Leistenbruch wieder im Lauftraining und arbeitet an seiner Fitness. Auch er wird sich die Partie gegen den SV Meppen morgen vor dem Fernseher auf Magenta Sport anschauen und seinen Teamkollegen um 19:00 Uhr die Daumen drücken.

07.12.2020

Jetzt Tickets sichern!