Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht

News

Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht

Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht

///

Noch 360 Minuten sind in dieser Spielzeit zu absolvieren. Anders gesagt kann man von den finalen vier Spielen sprechen, die über den Ausgang der aktuellen Saison entscheiden werden. Auswärts gegen Unterhaching, daheim gegen den Halleschen FC, auswärts beim SC Verl und zum Abschluss der Saisonabschluss gegen den KFC Uerdingen. Es sind also noch 12 Punkte zu vergeben, wobei sich der SV Waldhof Mannheim mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz in einer guten, aber nicht sicheren Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt befindet. Mit einem Erfolg beim Schlusslicht aus Unterhaching könnten die Buwe einen sehr großen Schritt zum ausgegebenen Saisonziel machen. Dieses lautete das Erreichen von 47 Punkten. Mit einem Sieg wäre man dieser Ausbeute nur noch zwei Punkte entfernt.

Wie gefährlich jedoch auch die SpVgg Unterhaching sein kann, musste der SV Waldhof Mannheim im Dezember erfahren, als die Mannschaft von Arie van Lent im Carl-Benz-Stadion mit 1:4 die drei Punkte mit nach Bayern nehmen konnte. Und auch in den vergangenen Wochen gab es immer wieder auch positive Erlebnisse bei der Spielvereinigung. So gewann die Mannschaft um Markus Schwabl daheim gegen Dynamo Dresden verdient mit 2:0. Beim Blick auf die Tabelle wird jedoch der Ernst der Lage bewusst. Es fehlen neun Punkte zum rettenden Ufer für Unterhaching. So gilt es ab sofort nur noch Siege einzufahren, da sonst der Abstieg in die Regionalliga Bayern nicht zu verhindern sein wird. Bereits am kommenden Mittwoch könnte das Schicksal Unterhachings mit einer Niederlage und einem gleichzeitigen Sieg von Uerdingen (gegen Viktoria Köln) oder Bayern 2 (gegen MSV Duisburg) oder einem Unentschieden des SV Meppen (gegen FSV Zwickau) besiegelt sein.

Auf die Ausgangslage von Unterhaching fokussiert sich jedoch die Mannschaft des SV Waldhof Mannheim 07 nicht. Der SVW möchte nach den vergangenen zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur finden und das eigene Spiel auf den Platz bringen. Die etwas verlängerte Pause vor dem Auswärtsspiel wurde genutzt, um die Tanks der Spieler vor dem Finale nochmals zu füllen. Viele Torabschlüsse wurden genutzt, um das Selbstvertrauen der Buwe zu stärken. Auch taktisch ergeben sich durch die zusätzlichen Trainingseinheiten weitere Alternativen, die für den Mittwoch einstudiert werden können. Der Trainingsplatz am Alsenweg hat sich derweil in den vergangenen Tagen glücklicherweise wieder gefüllt. Die Langzeitverletzten Marcel Hofrath und Onur Ünlücifci sind wieder zurück im Mannschaftstraining. Ebenso ist Anton Donkor wieder im Trainingsbetrieb, der gegen den TSV 1860 München pausieren musste. Mit Arianit Ferati und Max Christiansen gibt es zudem zwei Spieler im Kader, die durch die verlängerte Pause wieder auf ein höheres Fitnesslevel gebracht werden konnten. Auch Anthony Roczen und Manfred Osei Kwadwo sind wieder voll im Mannschaftstraining anwesend.

Auf wen Patrick Glöckner am Mittwoch alles zurückgreifen kann, steht noch nicht fest. Auf der heutigen Pressekonferenz, die ab heute Abend auf unserem Youtube-Account verfügbar sein wird, wird Patrick Glöckner seine Eindrücke vor dem Spiel gegen die SpVgg Unterhaching schildern.

03.05.2021

Jetzt Tickets sichern!