SVW verliert Auswärtsspiel in Berlin in letzter Minute SVW verliert Auswärtsspiel in Berlin in letzter Minute

News

SVW verliert Auswärtsspiel in Berlin in letzter Minute

SVW verliert Auswärtsspiel in Berlin in letzter Minute

///

Am Samstagnachmittag musste der SV Waldhof eine bittere 0:1 Niederlage bei Viktoria Berlin hinnehmen, trotz überzeugender Leistung. In der Tabelle stehen die Blau-Schwarzen damit vorzeitig auf dem zehnten Tabellenplatz mit acht Punkten aus den ersten sechs Spielen.

Patrick Glöckner veränderte seine Startelf im Vergleich zum famosen 5:0 Heimsieg gegen den SV Meppen am vergangenen Dienstag auf zwei Positionen. Marco Höger durfte erstmals von Beginn an für die Buwe auflaufen und ersetzte Stefano Russo, auf der Linksverteidiger-Position begann Anton Donkor für Alexander Rossipal. Der Waldhof kam gleich mit einer Doppelchance in die Partie. Erst  Adrien Lebeau und kurze Zeit später Marc Schnatterer schossen aus aussichtsreicher Position auf das Tor der Hausherren, was Viktoria-Keeper Krahl jedoch vor keine allzu großen Schwierigkeiten stellte. Nur eine Minute später kamen auch die Berliner zur ersten guten Möglichkeit: Nach einer scharfen Hereingabe von Becker, kam Jesper Verlaat per Grätsche an den Ball, beförderte diesen allerdings an die eigene Latte. Im direkten Gegenzug entwickelte sich gleich die nächste exzellente Gelegenheit für den Waldhof. Marcel Costly war plötzlich frei durch, scheiterte jedoch am gut reagierenden Berliner Keeper. Das Spiel ging hin und her und es entwickelten sich Chancen im Minutentakt für beide Teams. In der 20. Minute waren wieder die Berliner an Reihe. Nachdem Küc mit einem Steilpass in Szene gesetzt wurde, rannte dieser auf Timo Königsmann zu. Der Waldhof-Keeper zögerte etwas, parierte den Schuss von Küc aber mit einer starken Reaktion. Zehn Minuten später hatte der Waldhof dann die bis dato beste Chance im Spiel: Nach einer schönen Flanke vom erneut stark aufspielenden Adrien Lebeau, stieg Joseph Boyamba hoch und wuchtete den Ball mit einem sehenswerten Kopfball an die Latte. Doch das Tor wollte nicht fallen. Es ging weiter munter hin und her, doch die erste Hälfte endete letztlich torlos.

Patrick Glöckner wechselte zur Pause Mohamed Gouaida und Niklas Sommer für Schnatterer und Lebeau ein. Auch der zweite Abschnitt begann,  was die Offensivbemühungen der beiden Mannschaften anging, unverändert. Beide Mannschaften schossen weiterhin im Minutentakt auf das Tor des jeweils anderen. Richtig gefährlich wurde es aber erst wieder in der 64. Minute. Nach einem Eckball, köpfte Jesper Verlaat den Ball an den Pfosten der Berliner und sorgte somit bereits für den dritten Alluminiumtreffer in der Partie. In dieser Phase verteidigten die Mannheimer jetzt sehr hoch und übernahmen die Spielkontrolle. Dennoch wollte es irgendwie nichts mit dem Führungstreffer für die Buwe werden, doch auch die Viktoria kam immer wieder gefährlich vor das Waldhof-Tor. Alles lief auf ein Unentschieden hin, doch in der 89. Minute wurde es tatsächlich doch noch extrem bitter  für den SV Waldhof, speziell für Timo Königsmann. Pinckert kam im Strafraum an den Ball und schoss aus spitzem Winkel auf das Waldhof-Tor. Der Waldhof-Keeper bugsierte mit einer wahnsinnig unglücklichen Aktion den Ball ins eigene Tor. Kurze Zeit später war dann Schluss in Berlin. In einer sehenswerten Partie, hatten die Berliner am Ende das Glück auf ihrer Seite. Der Waldhof kann mit der Leistung dennoch zufrieden sein. Weiter geht es für die Buwe am kommenden Samstag. Im Carl-Benz-Stadion empfängt der SVW um 14 Uhr dann Türkgücü München.

Foto: Eibner-Pressefoto / Uwe Koch

29.08.2021

Jetzt Tickets sichern!