Drei Gegentore, zwei Platzverweise — Buwe unterliegen Magdeburg im Topspiel deutlich Drei Gegentore, zwei Platzverweise — Buwe unterliegen Magdeburg im Topspiel deutlich

News

Drei Gegentore, zwei Platzverweise — Buwe unterliegen Magdeburg im Topspiel deutlich

Drei Gegentore, zwei Platzverweise — Buwe unterliegen Magdeburg im Topspiel deutlich

///

Beim letzten Spiel des Jahres verlor der SV Waldhof beim Tabellenführer am Sonntagnachmittag deutlich mit 0:3. Die Mannheimer verpassten damit den Sprung auf Platz 2, liegen aber mit 34 Punkten noch auf dem vierten Tabellenplatz. Nach dem knappen Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht am vergangenen Wochenende, veränderte Patrick Glöckner seine Startelf auf vier Positionen. Der wieder fit gewordene Marcel Seegert rückte für Stefano Russo zurück in die Innenverteidigung. Ansonsten begannen Marcel Gottschling, Anton Donkor und Fridolin Wagner anstelle von Adrien Lebeau, Hamza Saghiri und Niklas-Wilson Sommer.

Es war ein bitterer Jahresabschluss für die Waldhöfer, die zuletzt drei Auswärtssiege in Folge gefeiert hatten. Doch wie bereits beim Hinspiel im Juli waren die Mannheimer letztlich deutlich unterlegen. Das Spiel begann sehr temporeich mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Nach vier Minuten kam Dominik Martinovic erstmals zum Abschluss und verfehlte das Tor der Hausherren nur knapp. Und auch die Magdeburger ließen mit der ersten gute Chance nicht lange auf sich warten. Allerdings führte diese auch direkt zum Führungstreffer. Luca Schuler kam nach einem Eckball frei zum Kopfball, den Donkor noch klären konnte, beim Abstauber von Florian Kath waren die Waldhöfer dann aber machtlos. Der Rückstand machte den Gästen scheinbar zu schaffen, denn in der Folge spielten nur noch die Magdeburger. Bis zur 43. Minute brachte der SVW keine nennenswerte Chance mehr zustande. Die Gastgeber hatten dagegen die volle Kontrolle und kamen zu mehreren guten Gelegenheiten. So fiel in der 32. Minute der nächste Magdeburger Treffer. Baris Atik, der kurz zuvor einen Kopfball knapp neben das Mannheimer Tor gesetzt hatte (27.), war dieses Mal treffsicher. Mit einem schönen Solo umkurvte Atik die Mannheimer Verteidigung und vollstreckte zum 2:0. Auch weiterhin waren die Gastgeber dominant, kurz vor der Pause ergab sich aber dann die erste Riesenchance für die Waldhöfer in der Partie. Marcel Costly erlief sich einen langen Ball aus der eigenen Hälfte und war plötzlich frei vor Magdeburg-Keeper Dominik Reimann. Im letzten Moment grätschte Alexander Bittroff noch dazwischen und brachte den Ball auf das eigene Tor. Reimann war jedoch zur Stelle und verhinderte den Anschlusstreffer. Im Anschluss gingen die Teams in die Pause.

Der FCM führte verdient, nachdem vom Waldhof viel zu wenig Gegenwehr kam. Glöckner wechselte Lebeau und Sommer zur zweiten Hälfte ein und hatte in der Halbzeitansprache wohl die richtigen Worte gefunden. Die Mannheimer kamen wild entschlossen aus der Pause und begannen sofort, druckvoll nach vorne zu spielen. Während der Schuss von Martinovic noch für weniger Gefahr sorgte (46.), hatte Marc Schnatterer nur eine Minute später den Anschluss auf dem Fuß. Costly, der viel Platz auf der rechten Seite hatte, flankte den Ball in die Mitte zu Schnatterer, der direkt abzog. Mit einem starken Reflex parierte der Schlussmann der Magdeburger den Schuss und es blieb beim 2:0. Die Mannheimer zeigten ein anderes Gesicht in dieser Hälfte, doch es wollte nicht klappen mit dem Torerfolg. Nachdem Schnatterer in der 59. Minute aus aussichtsreicher Position vergab, war die Drangphase der Waldhöfer allerdings erstmal wieder beendet.Stattdessen kamen die Magdeburger und trafen wie schon in der ersten Hälfte mit der ersten Chance. Der eingewechselte Jason Ceka schickte Luca Schuller auf die Reise, der Timo Königsmann keine Chance ließ und zum 3:0 vollendete. Und es kam noch bitterer: Nach einem Foul vom bereits verwarnten Marco Höger an Connor Krempicki, schickte Schiedsrichter Koslowski den Waldhöfer frühzeitig unter die Dusche (70.). Der Wille der Mannheimer war gebrochen. Atik verpasste in der 83. Minute das vierte Magdeburger Tor hauchdünn, ansonsten kam aber auch von der Hausherren nichts mehr. Doch der bittere Nachmittag war noch nicht zu Ende für den SVW. Kurz vor Schluss wollte sich wohl auch Lebeau einen guten Platz in der Dusche sichern. Bereits verwarnt, stoppte der Franzose einen Magdeburger Konter und flog ebenfalls frühzeitig vom Platz. Wenig später war dann Schluss. Ein tolles Jahr konnte der Waldhof leider nicht krönen. Stattdessen unterlagen die Buwe verdient mit 0:3 und müssen im kommenden Spiel auf Lebeau und Höger verzichten. Magdeburg agierte eiskalt, während die Mannheimer die erste Halbzeit verschliefen und aus der Drangphase zu Beginn der zweiten Hälfte kein Tor machten. Weiter geht es für die Buwe im neuen Jahr. Am 17. Januar ist dann die Reserve von Borussia Dortmund zu Gast im Carl-Benz-Stadion.

Bis dahin wünscht der SV Waldhof allen Fans eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

20.12.2021

Jetzt Tickets sichern!