Ein Unentschieden mit zwei Verlierern Ein Unentschieden mit zwei Verlierern

News

Ein Unentschieden mit zwei Verlierern

Ein Unentschieden mit zwei Verlierern

///

Vor dem Spiel zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem SV Waldhof Mannheim stand eines fest: Wer noch im Aufstiegsrennen mitmischen will, muss gewinnen. Letztlich endete das Derby allerdings mit einem torlosen Unentschieden. Im Gegensatz zum 1:1 beim FSV Zwickau am vergangenen Wochenende, ließ Patrick Glöckner den leicht angeschlagenen Torschützen Adrien Lebau auf der Bank, anstelle von dem Franzosen begann Niklas Sommer.

Das Spiel ging direkt munter los und beide Teams spielten nach vorne. Die erste Chance der Partie gehörte jedoch den Hausherren. Nach einem etwas verunglückten Kopfball von Jesper Verlaat, kam Dominik Ernst im Waldhof-Strafraum zum Schuss, scheiterte aber an Timo Königsmann im Mannheimer Tor. Und auch die erste Waldhöfer Chance ließ nicht lange auf sich warten. Nur drei Minuten später fand Joseph Boyamba mit einer guten Flanke den Kopf von Marcel Costly, der jedoch nicht genug Druck hinter den Ball bringen konnte. Das Spiel war bis hierhin ausgeglichen. In der 20. Minute versendete Stefano Russo dann allerdings eine Einladung an Saarbrücken: Julian Günther-Schmidt kam nach einem missglückten Rückpass des Waldhof-Spielers an den Ball und lief in den Strafraum. Königsmann eilte noch aus seinem Tor und grätschte den Ball vom Fuß des Saarbrückers. Günther-Schmidt fiel dabei allerdings hin, wobei er bereits vor der Grätsche von Königsmann abgesprungen war. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und Günther-Schmidt trat selbst an. Doch dem Stürmer versagten die Nerven und er schoss den Ball links neben das Tor. In der Folge war Saarbrücken aktiver als die Gästemannschaft. Immer wieder war Günther-Schmidt in gefährliche Aktionen verwickelt. Doch sowohl sein Kopfball (27.), als auch sein Schuss (32.) fanden nicht den Weg ins Tor. Große Chancen erspielte sich danach in der ersten Hälfte aber kein Team mehr. Saarbrücken war etwas besser im Spiel als der Waldhof, der gerade beim Elfmeter Glück hatte.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der Waldhof zunächst etwas besser aus der Pause und gleich zur größten Chance der bisherigen Partie. Boyamba schoss aus zentraler Position vor dem Strafraum auf das Saarbrücker Tor. FCS-Keeper Daniel Batz hielt den Ball jedoch, musste aber zusehen, wie Pasacal Sohm sich den zweiten Ball schnappte und gefährlich in die Mitte zu Verlaat chippte. Der Innenverteidiger kam zum Kopfball, setzte den Ball aber über das Tor. Bei den Gastgebern war weiterhin Günther-Schmidt der auffälligste Akteur, schaffte es aus guter Position in der 60. Minute aber erneut nicht, den Ball im Waldhof-Tor unterzubringen. Die Partie war jetzt auf etwas überschaubarem Niveau. Immer wieder waren die Pässe und Abschlüsse zu unpräzise und so steuerte das Spiel dem 0:0 entgegen. In der Schlussphase kam aber nochmal Hektik auf: Erst hallte ein Handschrei durch das Ludwigsparkstadion, nachdem Alexander Rossipal einen Schuss im Strafraum an den Arm bekommen hatte. Völlig zurecht blieb der Elfmeterpfiff aber aus. Dann hatte der Waldhof tatsächlich nochmal eine Riesenchance in Persona von Dominik Kother. Der eingewechselte Waldhof-Spieler kam nach einem durchgerutschten Pass von Anton Donkor an den Ball und konnte frei auf Batz im Saarbrücker Tor zulaufen. Er schoss und scheiterte aber am herausgelaufenen FCS-Torwart, der seine Hand gehoben und den Schuss abgewehrt hatte. Kurz darauf war Schluss. Ein einigermaßen leistungsgerechtes Unentschieden, das allerdings keinem von beiden Teams wirklich hilft, war somit das Endresultat. Weiter für die Buwe geht es nun am Montag, den 18. April zum Heimspiel gegen Freiburg II. Im Carl-Benz-Stadion wird diese Partie dann um 19 Uhr angepfiffen.

 

11.04.2022

Jetzt Tickets sichern!