Marten Winkler köpft SV Waldhof Mannheim zum Heimsieg gegen Aue Marten Winkler köpft SV Waldhof Mannheim zum Heimsieg gegen Aue

News

Marten Winkler köpft SV Waldhof Mannheim zum Heimsieg gegen Aue

Marten Winkler köpft SV Waldhof Mannheim zum Heimsieg gegen Aue

///

Der SV Waldhof Mannheim gewinnt am 3. Spieltag mit 1:0 gegen den FC Erzgebirge Aue vor 7468 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion. In einer ausgeglichen Partie sah vieles lange nach einem torlosen Unentschieden aus. Erst in der letzten Viertelstunde drehte das Pendel zu Gunsten der Buwe, die sich mehr Torchancen erspielten und unter dem Strich nicht unverdient dankt des Treffers von Hertha-Leihgabe Marten Winkler gewinnen sollten.

Für den verletzten Gerrit Gohlke, der trotz seiner Gehirnerschütterung auf dem Weg der Besserung ist und die Mannschaft aus dem Stadion unterstützen konnte, rückte Neuzugang Malte Karbstein in die Startformation, der seine ersten Waldhof-Drittligaminuten sammeln durfte. Der im Sommer von den Kickers Offenbach an den Rhein gewechselte Innenverteidiger knüpfte nahtlos an die Leistungen von Gerrit Gohlke an und absolvierte eine fehlerfreie Partie. In der ersten Halbzeit starteten die Gäste aus Aue mit einem leichten Übergewicht, ohne sich die ganz klaren Torchancen zu erspielen. Zweimal wurde es gefährlich vor dem Tor von Morten Behrens, der wie gewohnt mit seiner Ausstrahlung für viel Sicherheit im Kasten der Buwe sorgte. In der 6. Spielminute verfehlte der Schuss von Ulrich Taffertshofer das Tor des Waldhofs knapp. Kurz darauf wurde es dann kurios. Eine Hereingabe von Rosenlöcher wurde von Baris Ekincier tückisch abgefälscht und der Ball landete am Innenpfosten des Tores. Den Abpraller konnte Kapitän Marcel Seegert in größter Not klären. Mit der Zeit wurde der Waldhof stärker und fing an sich Chancen zu erspielen. Besonders gefährlich wurde es in der 36. Spielminute nach einem tollen Zusammenspiel von Martinovic und Rossipal, die sich auf der linken Seite durchspielten. In der Mitte fand die Flanke von Alexander Rossipal zwar Baris Ekinicer, sein Abschlussversuch konnte jedoch von Klewin pariert werden.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild zunächst mit zwei Mannschaften, die sich bei Temperaturen jenseits der 30 Grad vor allem auf eine intensive Zweikampfführung fokussierten. Torchancen waren dagegen eher rar, auch wenn es immer wieder zu gefährlichen Aktionen kam. So wie in der 53. Spielminute, als Berkan Taz aus ca. 15 Metern zum Abschluss kam, der Schuss aber knapp den rechten Torpfosten verfehlte. Vom Zweitligaabsteiger kam dagegen immer weniger. Kam es mal zum Torabschluss, waren die Abschlüsse zu ungefährlich, um Morten Behrens ernsthaft zu bedrängen. Wir springen in die Schlussphase, in der erneut die Entscheidung über die Partie fallen sollte. Der eingewechselte Adrian Malachowski kam nach Vorarbeit vom ebenfalls eingewechselten Adrien Lebeau aus halblinker Position zum Abschluss. Sein Schuss ging an den rechten Innenpfosten, wovon der Ball wieder aus dem Tor sprang. Wenige Minuten später die nächste Chance für den Waldhof. Freistoß Rossipal, Kopfall Winkler, Tor! Komplett ohne Bedrängnis konnte der 19-jährige Marten Winkler sicher einköpfen und bescherte damit den zweiten Heimsieg der Drittligasaison für den Waldhof. Denn von Aue kam in der Schlussphase und allgemein in der 2. Halbzeit nur sehr wenig.

Ein unter dem Strich nicht unverdienter Sieg für den Waldhof, der erneut ein Spiel in der Schlussphase, angetrieben von einer lautstarken Kulisse, für sich entscheiden konnte. Am Sonntag geht es für den Waldhof weiter mit dem Auswärtsspiel beim SV Meppen. Anpfiff im Emsland ist um 13:00 Uhr.

Foto: Alfio Marino

11.08.2022

Jetzt Tickets sichern!