Erste Heim-Niederlage der Drittligasaison Erste Heim-Niederlage der Drittligasaison

News

Erste Heim-Niederlage der Drittligasaison

Erste Heim-Niederlage der Drittligasaison

///

Wie bereits zum Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg entschied sich Christian Neidhart dazu, mit einer 3er Kette aus Julian Riedel, Marcel Seegert und Gerrit Gohlke aufzulaufen. Neu in die Startaufstellung rückten dazu Daniel Keita-Ruel und Marten Winkler. Mit ihnen versprach sich der Buwe-Cheftrainer, mehr Akzente in der Offensive als noch zuvor gegen die Franken setzen zu können.

Es sollte den absoluten Kaltstart für den SV Waldhof Mannheim geben. Nach fünf Spielminuten kam es im eigenen Strafraum zum Zusammenprall zwischen Morten Behrens und Gerrit Gohlke. Der Schiedsrichter ließ weiter laufen und Ron Berlinski schob ins leere Tor ein. In der 11. Spielminute dann der nächste Treffer für den Gast aus Essen. Gerrit Gohlke versuchte zu Morten Berhens zu passen, wo jedoch Ron Berlinski wartete und zum 0:2 einschob. Auch weiterhin taten sich die Buwe schwer, beim Herausspielen von zwingenden Toraktionen. Rot-Weiss Essen lauerte dagegen auf Kontergelegenheiten wie in der 31. Spielminute. Dort rettete Morten Behrens in höchster Not gegen Isiah Young zur Ecke. Aus dieser Ecke dann der Anschlusstreffer für den SV Waldhof. Marten Winkler sprintete aus dem eigenen Strafraum bis zum Tor von Jakob Golz, wo er den freistehenden Dominik Martinovic zum Einschieben bediente. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann die nächste Großchance für die Buwe. Nach einer Flanke von Laurent Jans war es Marten Winkler mit dem Kopfball, wobei Jakob Golz überragend zur Ecke parierte.

Früh in der zweiten Halbzeit spürte man den Tatendrang des SV Waldhof Mannheim, die insgesamt enttäuschenden ersten 45 Minuten gut zu machen. Alexander Rossipal war es in der 54. Spielminute, der aus ca. 20 Metern mit einem Distanzschuss nur um wenige Zentimeter das Tor verpasste. Von Rot-Weiss Essen kam zu Beginn der zweiten Halbzeit derweil weniger als noch zuvor. Zwar presste RWE weiterhin mit viel Druck vor, konzentrierte sich im eigenen Ballbesitz jedoch weitestgehend auf das Verwalten der in der Anfangsphase herausgespielten Führung. Der SV Waldhof Mannheim drückte weiter auf den Ausgleich, verpasste es jedoch mehrmals, den ausgezeichnet aufgelegte Golz im Kasten von RWE zu überwinden. So fanden gefährliche Abschlüsse von Wagner, Kother und Russo nicht das Tor. In der Nachspielzeit kassierte Marcel Seegert nach Provokation von Rother zum Abschluss des Nachmittags dann noch seine zweite gelbe Karte und flog damit vom Platz und wird dem SV Waldhof Mannheim nächste Woche gegen die SG Dynamo Dresden fehlen.

24.10.2022

Jetzt Tickets sichern!