Liga-Spiel Sa.15.05.2021 16:00
3. Liga 20/21
SC Verl
0 : 1
SV Waldhof Mannheim 07
0:166'Joseph Boyamba
0'15'30'HZ60'75'90'
45' Wechsel bei waldhof: Onur Ünlücifci für Dennis Jastrzembski
46' Wechsel bei waldhof: Stefano Russo für Hamza Saghiri
61' Gelbe Karte für: Christopher Lannert
66' Tor für SC Verl:Joseph Boyamba
80' Gelbe Karte für: Arianit Ferati
81' Wechsel bei waldhof: Manfred Osei Kwadwo für Joseph Boyamba
86' Wechsel bei waldhof: Léonce Kouadio für Dominik Martinovic
90' Wechsel bei waldhof: Jan Just für Arianit Ferati
90' Gelbe Karte für: Julian Stöckner

45'

Wechsel beim waldhof: Onur Ünlücifci für Dennis Jastrzembski

46'

Wechsel beim waldhof: Stefano Russo für Hamza Saghiri

61'

Gelbe Karte für: Christopher Lannert

66'

Tor: Joseph Boyamba

80'

Gelbe Karte für: Arianit Ferati

81'

Wechsel beim waldhof: Manfred Osei Kwadwo für Joseph Boyamba

86'

Wechsel beim waldhof: Léonce Kouadio für Dominik Martinovic

90'

Wechsel beim waldhof: Jan Just für Arianit Ferati

90'

Gelbe Karte für: Julian Stöckner

90"

Abpfiff

In dem zugegebenermaßen bedeutungslosen Spiel für beide Mannschaften, trafen der SC Verl und der SV Waldhof Mannheim im Rahmen des 37. Spieltages der 3. Liga aufeinander. Die Partie endete mit 0:1. Den Treffer des Tages erzielte Joseph Boyamba in der 66. Spielminute. Im Vergleich zum 3-2 Erfolg gegen den Halleschen FC wechselte Patrick Glöckner in der Startelf gleich dreimal. Im Tor bekam Jan-Christoph Bartels den Vorzug vor Timo Königsmann, Hamza Saghiri gab nach überstandener Fußverletzung sein Startelfcomeback für Stefano Russo und Joseph Boyamba ersetzte den zuletzt stark aufspielenden Rafael Garcia. Im mittlerweile klassisch gewordenen 4-2-3-1 versuchte der SVW so, im Mittelfeld die Kontrolle über spielstarke Westfalen zu erlangen. Mit den schnellen Jastrzembski, Martinovic und Boyamba sollte zudem das Spielfeld mit Tiefenläufen geöffnet werden.

 

Nur zwei Minuten waren gespielt, als der SC Verl erstmals gefährlich vor dem Buwe-Kasten von Jan-Christoph Bartels auftauchte. Einen Schuss von Julian Schwermann parierte Bartels im Nachfassen. Der SC Verl konnte durch hohes Pressing den Aufbau des Waldhofs oftmals so stören, dass zu selten Umschaltmöglichkeiten in der Offensive kreiert werden konnte. In der 15. Minute war es dann aber auf einmal Dominik Martinovic, der alleine auf den Verler Kasten zulief. Jedoch legte sich der Deutsch-Kroate den Ball etwas zu weit vor und verpasste so die Führung. Der SC Verl hatte nach 20 Minuten erneut eine gute Phase mit zwei guten Schussversuchen in Person von Mehmet Kurt und Mael Corboz. Jan-Christoph Bartels rettete einmal mit den Fingerspitzen zur Ecke und danach sicher auf dem Boden. Die Westfalen wurden immer stärker. Erneut war es Corboz, der in letzter Sekunde von Jesper Verlaat gestellt wurde, welcher die Ecke forcierte. Patrick Glöckner an der Seitenlinie konnte keineswegs mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein. Der Aufsteiger aus Verl erspielte sich Chance um Chance, während die Buwe auf Konter lauerten. Vor allem Mael Corboz war es immer wieder, der mit seiner Spielstärke für Chancen vor dem Tor von Bartels sorgte. In der 38. Spielminute war es dann auch der US-Amerikaner, der vom Fünfmeterraum die Einschusschance hatte. Erneut blieb jedoch Bartels der Sieger. So ging es mit einem glücklichen 0:0 aus SVW Sicht in die Halbzeitpause.

 

Patrick Glöckner reagierte in der Halbzeit und brachte für Saghiri und Jastrzembski, Stefano Russo und Onur Ünlücifci. Beide brachten sich sofort gut in die Partie ein und sorgten sichtlich für Stabilität im Mittelfeld. Vor allem Stefano Russo lief etliche Lücken im Mittelfeld zu und half so dem SVW weiter. Bei strömenden Regen in der Sportclub Arena waren es aber dennoch immer die Verler, die zu Torchancen kamen und unter anderem Marcel Seegert zu einer Rettungsaktion auf der Linie in der 55. Minute zwangen. Langsam aber sicher wurde der SVW besser. In der 65. Spielminute kam der SVW durch ein Solo von Arianit Ferati vors Tor, ein Schuss von Max Christiansen sollte jedoch das Tor verfehlen. Wenige Augenblicke später war es dann jedoch um das torlose Remis geschehen. Der SVW konterte, Marcel Costly brachte den Ball in die Mitte, wo Joseph Boyamba einen Verler Querschläger zum Führungstreffer nutzte. Der SC Verl zeigte sich vom Gegentreffer aber keinesfalls beeindruckt und hielt den Druck aufrecht. Das Duo Verlaat-Seegert bereitete jedoch große Probleme für die Offensive der Westfalen. Logischerweise ergaben sich nun jedoch mehr Räume für den Waldhof, der in Person von Onur Ünlücifci in der 72. Minute eine Schussgelegenheit aus guter Position hatte. Der Ball wurde jedoch abgefälscht und eine Vorentscheidung war vertan. 10 Minuten vor dem Ende läutete der Gastgeber die Schlussoffensive mit einem Kopfball von Zlatko Janjic ein. Sein Versuch verfehlte das Tor nur um Haaresbreite, zur Freude der Buwe. Der SVW kämpfte in der Schlussphase aufopferungsvoll. Gegen den spielstarken Aufsteiger konnte heute ein Erfolg nur per geschlossener Teamleistung geschehen. Trotz der niedrigen sportlichen Bedeutung, kämpften beide Mannschaften um die drei Punkte. Vor allem nach Standardsituationen war der SVW gut aufgestellt und klärte immer wieder die Möglichkeiten Verls. Der Held des Spiels war dann aber Jan-Christoph Bartels mit zwei Rettungstaten in der Nachspielzeit. Damit erkämpfte sich der SVW, wenn auch etwas glücklich, die drei Punkte.

 

Foto: IMAGO / Kirchner-Media

Die Tabelle

/// So sieht es aktuell in der 3.Liga aus

Tabelle
3.Liga
Platz
Verein
Spiele
G
U
V
TV
TD
Punkte
1
Dynamo Dresden
38
23
6
9
61 : 29
32
75
2
F.C. Hansa Rostock
38
20
11
7
52 : 33
19
71
3
FC Ingolstadt
38
20
11
7
56 : 40
16
71
4
TSV 1860 München
38
18
12
8
69 : 35
34
66
5
1. FC Saarbrücken
38
16
11
11
65 : 50
15
59
6
SV Wehen Wiesbaden
38
15
11
12
57 : 53
4
56
7
SC Verl
38
14
13
11
66 : 55
11
55
8
SV Waldhof Mannheim 07
38
13
13
12
50 : 55
-5
52
9
Hallescher FC
38
14
10
14
51 : 58
-7
52
10
FSV Zwickau
38
13
12
13
46 : 45
1
51
11
1. FC Magdeburg
38
14
9
15
42 : 45
-3
51
12
FC Viktoria Köln
38
13
12
13
51 : 58
-7
51
13
Türkgücü München
38
12
11
15
45 : 55
-10
47
14
1. FC Kaiserslautern
38
8
19
11
47 : 52
-5
43
15
MSV Duisburg
38
11
10
17
52 : 67
-15
43
16
KFC Uerdingen*
38
11
11
16
38 : 50
-12
41
17
SV Meppen
38
12
5
21
37 : 61
-24
41
18
FC Bayern München II
38
8
13
17
47 : 58
-11
37
19
VfB Lübeck
38
8
11
19
41 : 57
-16
35
20
SpVgg Unterhaching
38
9
5
24
40 : 57
-17
32
21
FC Astoria Walldorf
0
0
0
0
0 : 0
0
0

* KFC Uerdingen
Wegen des selbst gestellten Insolvenzantrags hat der DFB entschieden, dem KFC Uerdingen drei Punkte abzuziehen..


Jetzt Tickets sichern!