Liga-Spiel Sa.12.12.2020 14:00
3. Liga 20/21
TSV 1860 München
5 : 0
SV Waldhof Mannheim 07
Sascha Mölders 3'1:0
Sascha Mölders 24'2:0
Sascha Mölders 27'3:0
Phillipp Steinhart 54'4:0
Phillipp Steinhart 71'5:0
0'15'30'HZ60'75'90'
3' Tor für TSV 1860 München:Sascha Mölders
24' Tor für TSV 1860 München:Sascha Mölders
27' Tor für TSV 1860 München:Sascha Mölders
54' Tor für TSV 1860 München:Phillipp Steinhart
71' Tor für TSV 1860 München:Phillipp Steinhart
53' Gelbe Karte für: Marcel Costly
79' Gelbe Karte für: Rafael Garcia
46' Wechsel bei waldhof: Manfred Osei Kwadwo für Hamza Saghiri
77' Wechsel bei waldhof: Jan Just für Marcel Costly
45' Wechsel bei waldhof: Gillian Jurcher für Joseph Boyamba

3'

Tor: Sascha Mölders

24'

Tor: Sascha Mölders

27'

Tor: Sascha Mölders

54'

Tor: Phillipp Steinhart

71'

Tor: Phillipp Steinhart

53'

Gelbe Karte für: Marcel Costly

79'

Gelbe Karte für: Rafael Garcia

46'

Wechsel beim waldhof: Manfred Osei Kwadwo für Hamza Saghiri

77'

Wechsel beim waldhof: Jan Just für Marcel Costly

45'

Wechsel beim waldhof: Gillian Jurcher für Joseph Boyamba

90"

Abpfiff

Ohne die beiden verletzten Jesper Verlaat und Max Christiansen ging es für den SV Waldhof Mannheim zum anspruchsvollen Auswärtsspiel beim TSV 1860 München. Bei der wohl schwächsten Saisonleistung des SVW gelang es Mannheim nie, das Spiel zu kontrollieren. Nach einem Hattrick vor der Halbzeit von Sascha Mölders schien das Spiel früh entschieden. Auch in der zweiten Halbzeit fand die Mannschaft von Patrick Glöckner zu wenig Zugriff über die Partie, weshalb ein nicht unverdientes 5-0 über die Anzeigetafel des Stadions an der Grünwalder Straße ragte.

 

 

Mit Anton Donkor und Onur Ünlücifci setzte Patrick Glöckner auf zwei Spieler, die den Ausfall von Verlaat und Christiansen ersetzen sollten. Für Verlaat rückte Marcel Hofrath mit in die Innenverteidigung, wodurch die Dreierkette als System aufrechterhalten wurde. In der Offensive galt es derweil, den Ausfall von Arianit Ferati zu kompensieren. Für ihn rückte Rafael Garcia in die Startformation, nachdem er in Meppen nur von der Bank eingewechselt wurde.

 

Nur drei Minuten dauerte es, bis das ohnehin schwierige Auswärtsspiel noch ein wenig komplizierter wurde. Denn nach einem Traumpass von Phillipp Steinhart war Sascha Mölders komplett frei vor dem Tor von Jan-Christoph Bartels und verwandelte sicher im langen Eck zur Führung Münchens. Der Schock bei den Buwe saß scheinbar tief. So kontrollierten die Löwen die Partie in den ersten Minuten auf allen Ebenen und wurden immer wieder gefährlich in der Hälfte Mannheims. Die erste Chance aus Mannheimer Sicht kam in der 14. Minute, als Kapitän Marcel Seegert einen Freistoß mit dem Kopf zu verwerten versuchte. Der Ball flog jedoch knapp über den von Marco Hiller bewachten Kasten. Es schien eine Art Weckruf zu sein, denn der SVW wurde immer besser mit dem Ball und fing an, sich in der Hälfte Münchens besser festzusetzen. Doch es fehlte an den entscheidenden Torchancen, die zunächst aufgrund von Abspielfehlern nicht herausgespielt werden konnten. In die erste Druckphase Mannheims, dann der nächste Nackenschlag. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld war es erneut Sascha Mölders, der diesmal mit dem Kopf zum Treffer verwertete. Nur zwei Minuten später nahm das Unheil seinen Lauf. Nach Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr war es erneut Sascha Mölders, der mit einem Lupfer über Jan-Christoph Bartels verwertete. Vor allem mit langen Bällen auf Stoßstürmer Mölders erspielte sich München immer wieder gefährliche Aktionen. Jan-Christoph Bartels verhinderte noch vor der 35. Minute mit zwei sehr starken Reflexen auf der Linie das vierte Löwen-Tor. So ging der TSV 1860 München mit einer auch in der Höhe verdienten 3-0 Führung in die Halbzeitpause.

 

Nach der Halbzeit versuchte Patrick Glöckner mit neuen Impulsen von der Bank, wieder ins Spiel zu finden. Gillian Jurcher und Manfred Osei Kwadwo kamen für Joseph Boyamba und Hamza Saghiri. Das Tempo und die Intensität der Buwe nahmen sichtlich zu und München wurde zu mehr Fehlern gezwungen. Einer dieser Fehler resultierte in einem Eckball, bei dem Gerrit Gohlke nicht genug Druck auf den Ball brachte, um Marco Hiller zu überwinden. Im Gegenzug dann die Vorentscheidung. Ein Handspiel im Strafraum der Mannheimer wurde mit einem Elfmeter bestraft, den Phillipp Steinhart in der 54. Spielminute verwandelte. Daraufhin folgte wieder der Bruch im Spiel der Waldhöfer, die zwar weiterhin eine engagierte Leistung zeigten, jedoch stets den entscheidenden Schritt zu spät waren. Auch der höhere Anteil an Ballbesitz sollte nichts daran ändern, dass 1860 München stets die Kontrolle über die Partie haben sollte. So war es dann auch in der 71. Spielminute, als der SVW erneut einen Freistoß aus dem Halbfeld nicht klären konnte und Phillipp Steinhart zum 5-0 einschob. Auch weitere Einschläge im Kasten von Buwe-Keeper Bartels standen in Aussicht, da zu viele Räume den Löwen überlassen wurden. Torschüsse Mannheims in Person von Jurcher und Hofrath fanden jeweils nicht das Ziel.

 

Bereits am Dienstag wartet das nächste Ligaspiel auf den SV Waldhof Mannheim. Zu Gast im Carl-Benz-Stadion wird dann die SpVgg Unterhaching sein, die am gestrigen Freitag einen 2-0 Erfolg gegen Kaiserslautern bejubeln durfte. Anpfiff wird um 19:00 Uhr sein.

 

Die Tabelle

/// So sieht es aktuell in der 3.Liga aus

Tabelle
3.Liga
Platz
Verein
Spiele
G
U
V
TV
TD
Punkte
1
Dynamo Dresden
17
11
2
4
30 : 15
15
35
2
FC Ingolstadt
17
9
4
4
25 : 20
5
31
3
TSV 1860 München
18
8
6
4
37 : 19
18
30
4
F.C. Hansa Rostock
18
8
5
5
25 : 18
7
29
5
1. FC Saarbrücken
18
8
5
5
31 : 25
6
29
6
SC Verl
17
8
4
5
33 : 25
8
28
7
SV Wehen Wiesbaden
18
7
6
5
31 : 28
3
27
8
Hallescher FC
17
7
4
6
24 : 27
-3
25
9
Türkgücü München
16
6
6
4
25 : 23
2
24
10
KFC Uerdingen
18
6
5
7
15 : 18
-3
23
11
FC Viktoria Köln
18
6
5
7
22 : 29
-7
23
12
SV Waldhof Mannheim 07
17
5
7
5
29 : 31
-2
22
13
SV Meppen
18
7
1
10
20 : 26
-6
22
14
FC Bayern München II
17
5
5
7
22 : 26
-4
20
15
SpVgg Unterhaching
17
6
2
9
21 : 25
-4
20
16
1. FC Kaiserslautern
18
3
10
5
16 : 22
-6
19
17
FSV Zwickau
15
5
3
7
16 : 19
-3
18
18
VfB Lübeck
18
4
4
10
21 : 28
-7
16
19
1. FC Magdeburg
17
3
6
8
15 : 24
-9
15
20
MSV Duisburg
17
3
6
8
20 : 30
-10
15
Jetzt Tickets sichern!