Liga-Spiel Mi.13.01.2021 19:00
3. Liga 20/21
VfB Lübeck
0 : 1
SV Waldhof Mannheim 07
0:125'Dominik Martinovic
0'15'30'HZ60'75'90'
10' Gelbe Karte für: Anton-Leander Donkor
25' Tor für VfB Lübeck:Dominik Martinovic
auf Vorlage Marco Schuster
50' Wechsel bei waldhof: Joseph Boyamba für Dominik Martinovic
84' Wechsel bei waldhof: Manfred Osei Kwadwo für Arianit Ferati
90' Wechsel bei waldhof: Jan Just für Mohamed Gouaida

10'

Gelbe Karte für: Anton-Leander Donkor

25'

Tor: Dominik Martinovic
Vorlage: Marco Schuster

50'

Wechsel beim waldhof: Joseph Boyamba für Dominik Martinovic

84'

Wechsel beim waldhof: Manfred Osei Kwadwo für Arianit Ferati

90'

Wechsel beim waldhof: Jan Just für Mohamed Gouaida

90"

Abpfiff

Im Nachholspiel des 13. Spieltages der dritten Liga gewinnt der SV Waldhof Mannheim sein erstes Auswärtsspiel seit dem 17. Oktober, diesmal gegen den VfB Lübeck mit 0:1. Das Siegtor erzielte Dominik Martinovic bereits in der 26 Spielminute. Auf schwierigen Platzverhältnissen verteidigte der SVW mit viel Kampf und Leidenschaft die Partie bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Patrick Ittrich.

 

Die frohe Kunde gab es bereits 70 Minuten vor der Partie, als die Offiziellen die Aufstellungen im Rund des Stadions an der Lohmühle verteilten. So fand sich auf der Seite des SVW der Name von Marco Schuster wieder, der nach über einem halben Jahr sein Comeback für den SVW feiern durfte. Für ihn musste Rafael Garcia auf die Bank weichen, während Mohammed Gouaida ins offensive Mittelfeld neben Arianit Ferati rückte. Bereits während dem Aufwärmen wurde ersichtlich, dass der Rasen in Lübeck durch die Wetterbedingungen in keinem guten Zustand war. So war jedem Spieler klar, dass das Spiel heute durch die Tugenden Kampf und Leidenschaft entschieden werden würde. Erfolgreich, wie sich um 20:50 Uhr zeigen sollte.

 

Die Auftaktphase gestaltete sich sehr ausgeglichen. Der SVW kam gut in die Zweikämpfe und konnte sich so die Kontrolle im Mittelfeld sichern. Maßgeblich dafür verantwortlich war Marco Schuster, dem man die mangelnde Spielpraxis auf keinen Fall ansah. Mit seiner Energie und puren Zweikampfstärke stabilisierte Schuster die zuvor doch etwas wacklige Hinterreihe. „Marco ist uns natürlich eine unheimliche Hilfe heute gewesen. Mit seiner Ruhe und seiner Qualität gibt er  und natürlich Sicherheit,“ so Marcel Hofrath nach de Partie. Ab der 20. Minute übernahm der SV Waldhof Mannheim die Kontrolle über das Spiel. Der VfB Lübeck lief dem Ball hinterher und der SV fing an, sich Chancen, zu erarbeiten. Im Strafraum war dies jedoch nicht zwingend genug, bis Anton Donkor in der 26. Minute einen Spieler auf der Seite ausspielte und den Ball ins Zentrum spielte. Dort setzte sich Marco Schuster durch und leitete den Ball auf Dominik Martinovic weiter, der den Ball mit einer Direktabnahme im kurzen Eck verwandelte. Das Tor gab den Buwe zusätzliche Sicherheit im Spiel und resultierte schlussendlich in weiteren Torchancen im Strafraum Lübecks. Doch hier fehlte stets der letzte Pass auf dem holprigen Untergrund, der zu einem zweiten Treffer hätte führen können. Kurz vor dem Halbzeitpfiff versuchte es dann Arianit Ferati mit einem direkten Freistoß, scheiterte jedoch gegen den glänzend parierenden Lukas Raeder, der den Ball aus dem Winkel mit einer spektakulären Flugeinlage fischte.

 

Die zweiten 45 Minuten waren die wohl leidenschaftlichsten Minuten der letzten Wochen. Der VfB Lübeck wurde spielerisch besser und sicherte sich immer wieder längere Ballbesitzphasen. Dies gewährte jedoch auch der SVW, der sich aufs verteidigen des knappen Vorsprungs konzentrierte. Immer wieder liefen die Hanseaten an, jedoch mit wenig bis gar keinem Erfolg. Vor der Abwehrkette räumten Schuster und Saghiri sehr viel ab. Kam der Ball mal an beiden vorbei, spielten Marcel Hofrath, Marcel Seegert und Gerrit Gohle sehr konzentriert und sorgten für einen weitestgehend ruhigen Mittwochabend für Schlusskeeper Timo Königsmann, der vergleichsweise wenig zu tun bekam. Ein äußerer Faktor, der das Spiel Mannheims erheblich beeinträchtigte, war der starke Gegenwind in der zweiten Halbzeit, der Konterchancen wahnsinnig erschwerte. Lange Bälle waren stets zu kurz, konnten daher nur selten für Entlastung sorgen. Die letzten 10 Spielminuten waren angebrochen und das gesamte Trainerteam des SV Waldhof Mannheim stand an der Seitenlinie und pushte die Mannschaft an. Mit unheimlich viel Kampf und Leidenschaft warfen sich die Spieler immer wieder in die Schussversuche Lübecks, die zunächst an Marcel Hofrath scheiterten und wenig darauf am eingewechselten Joseph Boyamba, der den Weg in den eigenen Strafraum mit angetreten hatte. Der VfB hatte zwar viele Kontakte rund um den Strafraum Mannheims, jedoch gab es keine klaren Torchancen, weshalb der Sieg, welcher mit dem Schlusspfiff um 20:50 besiegelte wurde, durchaus als verdient einzuordnen ist.

 

Man sah der Mannschaft nach der Partie die Erleichterung an. Endlich wieder ein Sieg nach vier Spielen ohne Erfolg. Es fällt schwer, einen Spieler aus einer geschlossenen Teamleistung hervorzuheben, jedoch muss man Marco Schuster nennen, der nicht nur durch seine Zweikampfstärke das Spiel diktierte. Es war schlussendlich auch seine Vorarbeit, die den Treffer des Tages durch Dominik Martinovic ermöglichte. Bereits am Sonntag geht es weiter für den SV Waldhof Mannheim, der durch den zweiten Auswärtssieg der Saison auf den 12. Platz der Tabelle rückte. Dieses Mal wird der Gegner mit dem KFC Uerdingen kein leichter sein, rangieren die Krefelder doch derzeit auf dem 10. Platz. Der Anpfiff wird um 13:00 Uhr in Düsseldorf sein.

 

Foto: PIX-Sportfotos/Michael Taeger

Die Tabelle

/// So sieht es aktuell in der 3.Liga aus

Tabelle
3.Liga
Platz
Verein
Spiele
G
U
V
TV
TD
Punkte
1
Dynamo Dresden
17
11
2
4
30 : 15
15
35
2
FC Ingolstadt
17
9
4
4
25 : 20
5
31
3
TSV 1860 München
18
8
6
4
37 : 19
18
30
4
F.C. Hansa Rostock
18
8
5
5
25 : 18
7
29
5
1. FC Saarbrücken
18
8
5
5
31 : 25
6
29
6
SC Verl
17
8
4
5
33 : 25
8
28
7
SV Wehen Wiesbaden
18
7
6
5
31 : 28
3
27
8
Hallescher FC
17
7
4
6
24 : 27
-3
25
9
Türkgücü München
16
6
6
4
25 : 23
2
24
10
KFC Uerdingen
18
6
5
7
15 : 18
-3
23
11
FC Viktoria Köln
18
6
5
7
22 : 29
-7
23
12
SV Waldhof Mannheim 07
17
5
7
5
29 : 31
-2
22
13
SV Meppen
18
7
1
10
20 : 26
-6
22
14
FC Bayern München II
17
5
5
7
22 : 26
-4
20
15
SpVgg Unterhaching
17
6
2
9
21 : 25
-4
20
16
1. FC Kaiserslautern
18
3
10
5
16 : 22
-6
19
17
FSV Zwickau
15
5
3
7
16 : 19
-3
18
18
VfB Lübeck
18
4
4
10
21 : 28
-7
16
19
1. FC Magdeburg
17
3
6
8
15 : 24
-9
15
20
MSV Duisburg
17
3
6
8
20 : 30
-10
15
Jetzt Tickets sichern!