Liga-Spiel Sa.14.01.2023 15:00
3.Liga 22/23
SV Waldhof Mannheim 07
3 : 1
TSV 1860 München
0:17'Phillipp Steinhart
Pascal Sohm 28'1:1
Pascal Sohm 58'2:1
Dominik Kother 95'3:1
0'15'30'HZ60'75'90'
7' Tor für TSV 1860 München:Phillipp Steinhart
28' Tor für SV Waldhof Mannheim 07:Pascal Sohm
auf Vorlage Adrien Lebeau
31' Gelbe Karte für: Marcel Seegert
58' Tor für SV Waldhof Mannheim 07:Pascal Sohm
auf Vorlage Dominik Martinovic
76' Gelbe Karte für: Alexander Rossipal
95' Tor für SV Waldhof Mannheim 07:Dominik Kother
auf Vorlage Adrian Malachowski
70' Wechsel bei waldhof: Dominik Kother für Adrien Lebeau
87' Wechsel bei waldhof: Malte Karbstein für Dominik Martinovic

7'

Tor: Phillipp Steinhart

28'

Tor: Pascal Sohm
Vorlage: Adrien Lebeau

31'

Gelbe Karte für: Marcel Seegert

58'

Tor: Pascal Sohm
Vorlage: Dominik Martinovic

76'

Gelbe Karte für: Alexander Rossipal

95'

Tor: Dominik Kother
Vorlage: Adrian Malachowski

70'

Wechsel beim waldhof: Dominik Kother für Adrien Lebeau

87'

Wechsel beim waldhof: Malte Karbstein für Dominik Martinovic

90"

Abpfiff

Es war der Sieg, den sich die Fans des SV Waldhof Mannheim schon seit langem gewünscht haben. Eine über 90 Minuten überzeugende Leistung gegen einen Topgegner der 3. Liga, der jüngst mit dem Transfer von Raphael Holzhauser (2-facher Nationalspieler Österreichs) seine Ambitionen untermauerte. Dank eines Doppelpacks von Pascal Sohm und dem Schlusspunkt durch Dominik Kother sicherten sich die Buwe vor 17.555 Zuschauern ein verdientes 3:1, bei dem die Mannschaft von Christian Neidhart einen frühen Rückstand aufholen musste.

Bereits nach sechs gespielten Minuten die kalte Dusche für den SV Waldhof: Flanke Tim Rieder, Kopfball Phillipp Steinhart, Tor. Der neu im Tor stehende Jan-Christoph Bartels warf sich zwar ins Eck, konnte den Führungstreffer jedoch nicht verhindern. Verunsichert zeigte sich der SVW jedoch nicht. Nach einer kurzen Findungsphase drückte die Mannschaft um Kapitän Marcel Seegert ab der 17. Spielminute auf den Ausgleichstreffer. Dem TSV 1860 München gelang es nicht, die spielstarke Offensive Mannheims zu kontrollieren. Besonders der quirlige Adrien Lebeau bereitete der linken Abwehrseite große Probleme. Auch Ex-Waldhöfer Jesper Verlaat agierte teils unglücklich gegen den Verein, bei dem der Niederländer seine vergangenen zwei Jahre verbrachte. Die Doppelspitze aus Dominik Martinovic und Pascal Sohm zeigte sich ebenfalls sehr aktiv und erarbeitete sich erste Chancen, noch jedoch ohne Erfolg. In der 28. Spielminute dann die Erlösung durch einen Geistesblitz von Spielmacher Adrien Lebeau, der mit seiner Leistung stark an seine Anfangszeit der Saison 21/22 erinnerte. Ein verunglückter Abstoß von Hiller landete vor den Füßen des 24-jährigen Franzosen, der nicht nur zwei Verteidiger auf sich zog, sondern das Auge für den gestarteten Pascal Sohm hatte, welcher die Vorarbeit zum Ausgleichstreffer verwertete. Der Waldhof legte nach und schaffte es mit intensiven Pressing, die Münchener Löwen im eigenen Strafraum einzuspannen. Ein Bild, welches in der aktuellen Saison in dieser Form eine Rarität war. Dementsprechend honorierten die zahlreich im Carl-Benz-Stadion erschienenen Zuschauer den Auftritt des SVW. Zwar erspielte sich der SV Waldhof bis zur Halbzeitpause noch einige Chancen, jedoch gelang es nicht, mit einem Führungstreffer in die Halbzeitpause zu gehen.

Aus der Kabine heraus war von der ersten Sekunde an klar, dass die erste Halbzeit des SV Waldhof keiner Eintagsfliege entsprechen sollte. So drückte die Mannschaft von Christian Neidhart weiter auf den Führungstreffer und setzte die Löwen massiv unter Druck. Es schien nur eine Frage der Zeit, bis die Führung verbucht werden könne. Und so geschah es dann auch in der 59. Spielminute. Marten Winkler leitete das Umschaltspiel aus der eigenen Hälfte ein und bediente den gestarteten Dominik Martinovic auf dem rechten Flügel. Der Deutsch-Kroate hatte das Auge für Pascal Sohm, der am langen Pfosten einlief. Hier bewies der in Künzelsau geborene Mittelstürmer seine Spielintelligenz und das Gefühl für Zeit und Raum und versenkte den Ball ins kurze Eck zur verdienten 2:1 Führung. Der TSV aus Giesing, begleitet von rund 3.000 Gästefans, hatte derweil weiterhin Probleme in die Gefahrenzone Mannheims zu gelangen. Die Viererkette mit den Außenverteidigern Laurent Jans und Alexander Rossipal kontrollierte das Geschehen gegen Marcel Bär, Fynn Lakenmacher und Meris Skenderovic. So richtig gefährlich wurde es für die Löwen nur noch in der 83. Spielminute. Boyambas Flanke fand den Kopf von Martin Kobylanski, welcher aus ca. acht Metern das Tor von Jan-Christoph Bartels deutlich verfehlte. In der fünfminütigen Nachspielzeit gab es dann noch das I-Tüpfelchen auf einen hervorragenden Nachmittag im Carl-Benz-Stadion. Hacke Sohm, Schnittstellenpass Malachowski, Lupfer Kother. Das sollte das finale Rezept für den 3:1 Siegtreffer des SVW sein.

Ein unter dem Strich hochverdienter Heimsieg für den SV Waldhof Mannheim, der mit dem Sieg bis auf einen Punkt an den TSV 1860 München heranrückt und durch die zeitgleiche Niederlage der Viktoria aus Köln an den Rheinländern in der Tabelle vorbeizieht. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel sprach auch Christian Neidhart von der wohl besten Leistung seiner Mannschaft in dieser Saison. Am Montag den 23.01.2023 gilt es nun, diese Leistung auch beim Gastspiel in Duisburg zu bestätigen und so die Negativserie bei Auswärtsspielen in dieser Saison zu beenden.

Die Tabelle

/// So sieht es aktuell in der 3.Liga aus

Tabelle
3.Liga
Platz
Verein
Spiele
G
U
V
TV
TD
Punkte
1
SV Elversberg
19
14
2
3
46 : 18
28
44
2
SV Wehen Wiesbaden
19
11
4
4
37 : 22
15
37
3
1. FC Saarbrücken
19
10
6
3
31 : 16
15
36
4
SC Freiburg II
19
10
5
4
24 : 21
3
35
5
TSV 1860 München
19
10
3
6
34 : 24
10
33
6
SV Waldhof Mannheim 07
19
10
2
7
29 : 31
-2
32
7
FC Ingolstadt
19
9
4
6
28 : 20
8
31
8
VfL Osnabrück
19
8
4
7
34 : 29
5
28
9
Dynamo Dresden
19
7
6
6
28 : 22
6
27
10
FC Viktoria Köln
19
7
6
6
28 : 25
3
27
11
MSV Duisburg
19
7
4
8
23 : 25
-2
25
12
SC Verl
19
6
6
7
25 : 27
-2
24
13
Rot-Weiss Essen
19
5
9
5
25 : 28
-3
24
14
FC Erzgebirge Aue
19
5
5
9
22 : 27
-5
20
15
VfB Oldenburg
19
5
4
10
23 : 36
-13
19
16
Borussia Dortmund II
19
5
3
11
15 : 28
-13
18
17
Hallescher FC
19
4
5
10
26 : 29
-3
17
18
FSV Zwickau
19
4
4
11
16 : 31
-15
16
19
SpVgg Bayreuth
19
4
4
11
14 : 34
-20
16
20
SV Meppen
19
2
8
9
18 : 33
-15
14
Jetzt Tickets sichern!