Pokalspiel Di.18.10.2022 20:00
DFB-Pokal 22/23
SV Waldhof Mannheim 07
0 : 1
1. FC Nürnberg
0:162'Gerrit Gohlke (ET)
0'15'30'HZ60'75'90'
32' Gelbe Karte für: Julian Riedel
62' Tor für 1. FC Nürnberg:Gerrit Gohlke (ET)
70' Wechsel bei waldhof: Dominik Kother für Johannes Dörfler
75' Wechsel bei waldhof: Pascal Sohm für Julian Riedel
85' Wechsel bei waldhof: Berkan Taz für Bentley Baxter Bahn
89' Gelbe Karte für: Marc Schnatterer
95' Gelbe Karte für: Laurent Jans

32'

Gelbe Karte für: Julian Riedel

62'

Tor: Gerrit Gohlke

70'

Wechsel beim waldhof: Dominik Kother für Johannes Dörfler

75'

Wechsel beim waldhof: Pascal Sohm für Julian Riedel

85'

Wechsel beim waldhof: Berkan Taz für Bentley Baxter Bahn

89'

Gelbe Karte für: Marc Schnatterer

95'

Gelbe Karte für: Laurent Jans

90"

Abpfiff

Die Niederlage in Freiburg hieß es schon am heutigen Dienstag aus den Köpfen zu streichen – gegen den 1.FC Nürnberg galt es einen Pokalfight hinzulegen und vor 17.757 Zuschauern für eine magische Pokalnacht zu sorgen. Zwar zeigte sich der SVW von Anfang an diszipliniert und aufopferungsvoll gegen den Zweitligisten aus Franken, letztendlich wurde man aber leider nicht belohnt. Obwohl man über 90 Minuten auf Augenhöhe agierte, musste man in der zweiten Halbzeit durch ein unglückliches Eigentor den Gegentreffer und somit auch den 0:1-Endstand hinnehmen.

 

Um den Einzug ins Achtelfinale perfekt zu machen, startete die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart von hinten heraus mit einer Fünferkette. Gerrit Gohlke, Julian Riedel und Kapitän Cello Seegert bildeten die Innenverteidigung, Laurent Jans und Willy Sommer – der auf seinen Jugendverein traf – besetzten die Außenverteidigerpositionen. Auf der Sechs agierten Bentley Baxter Bahn und Fridolin Wagner – das Offensivtrio bestand heute aus Alexander Rossipal, Dominik Martinovic und Johannes Dörfler.

 

Die Partie begann mit einem Ausrufezeichen unseres SVW – nach einem Freistoß der Buwe konnte Erik Wekesser einen Schuss von Cello Seegert jedoch blocken und auch Gerrit Gohlkes anschließender Kopfball war leider zu unplatziert, um mit einem Tor belohnt zu werden. Doch auch die Nürnberger waren von Anfang an bemüht den Führungstreffer zu erzielen. In der 22. Spielminute fand eine Hereingabe der Gäste den einlaufenden Wekesser, dessen Abschluss aber links neben dem Tor des SVW landete – etwas mehr als zehn Minuten später bekam man den Ball im eigenen Sechzehner nicht geklärt, der flache Schlenzer von Jens Castrop war allerdings ebenfalls keine Gefahr für das Gehäuse von Morten Behrens. Generell war nicht unbedingt ein Klassenunterschied auf dem Rasen zu erkennen, denn die Buwe ackerten und wollten auch selbst einige Akzente im Offensivspiel setzen. Das gelang im ersten Durchgang nur bedingt, doch stand man auch in der Defensive sehr stabil, weshalb es torlos zur Pause in die Kabinen ging. Kurz vor der Halbzeit forderten die Gäste aus Nürnberg zwar noch einen Elfmeter, Manuel Wintzheimer fiel nach einem Steckpass gegen Gerrit Gohlke allerdings viel zu leicht, weshalb der Pfiff des Schiedsrichters völlig zurecht ausblieb.

 

Nach dem Seitenwechsel war es dann der 1.FCN, der mehr Druck machte. Zunächst versuchte es Mats Möller Daehli zwar fest, aber zu platziert – in der 62. Spielminute mussten die Buwe dann aber den Gegentreffer hinnehmen. Kwadwo Duah entwischte auf der rechten Außenbahn und brachte den Ball flach vors Waldhöfer Gehäuse – Gerrit Gohlke lenkte das Spielgerät unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor. Doch die Blau-Schwarzen ließen sich davon keineswegs unterkriegen. Fast hätte man sogar direkt mit dem Ausgleich geantwortet, Laurent Jans vergab nach einer Hereingabe jedoch freistehend aus fünf Metern über das Tor. Nur zwei Minuten später – in der 66. Spielminute – landete ein Distanzschuss von Dominik Martinovic nur ganz knapp neben dem rechten Pfosten, getragen von den Fans gab sich der SVW nicht auf und drängte weiterhin auf das 1:1. Das sollte allerdings nicht mehr fallen. Die Buwe zeigten eine sehr engagierte Leistung, wurden letztendlich aber nicht belohnt. So endet die Reise im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten aus Nürnberg – schon am kommenden Samstag will der SVW dann aber schon wieder in der Liga um den Sieg kämpfen. Erneut vor heimischer Kulisse geht es dann gegen den Aufsteiger Rot-Weiss Essen.

 

Die Tabelle

/// So sieht es aktuell in der 3.Liga aus

Tabelle
3.Liga
Platz
Verein
Spiele
G
U
V
TV
TD
Punkte
1
SV Elversberg
17
13
2
2
42 : 14
28
41
2
1. FC Saarbrücken
17
9
6
2
27 : 13
14
33
3
SV Wehen Wiesbaden
17
9
4
4
33 : 20
13
31
4
FC Ingolstadt
17
9
4
4
24 : 14
10
31
5
SC Freiburg II
17
9
4
4
21 : 19
2
31
6
TSV 1860 München
17
9
3
5
30 : 20
10
30
7
FC Viktoria Köln
17
7
6
4
27 : 20
7
27
8
SV Waldhof Mannheim 07
17
8
2
7
23 : 29
-6
26
9
Dynamo Dresden
17
6
5
6
24 : 20
4
23
10
VfL Osnabrück
17
6
4
7
29 : 27
2
22
11
MSV Duisburg
17
6
4
7
19 : 20
-1
22
12
SC Verl
17
6
4
7
23 : 25
-2
22
13
Rot-Weiss Essen
17
5
7
5
24 : 27
-3
22
14
Borussia Dortmund II
17
5
3
9
13 : 23
-10
18
15
Hallescher FC
17
4
4
9
24 : 26
-2
16
16
VfB Oldenburg
17
4
4
9
21 : 33
-12
16
17
FSV Zwickau
17
4
4
9
15 : 27
-12
16
18
FC Erzgebirge Aue
17
3
5
9
16 : 26
-10
14
19
SV Meppen
17
2
7
8
16 : 30
-14
13
20
SpVgg Bayreuth
17
3
4
10
11 : 29
-18
13
Jetzt Tickets sichern!