Nach Zwickau ist vor Duisburg Nach Zwickau ist vor Duisburg

News

Nach Zwickau ist vor Duisburg

Nach Zwickau ist vor Duisburg

///

63 Tage lang musste der SV Waldhof Mannheim auf einen Sieg in der dritten Liga warten. Nach dem 0:2 Erfolg bei Türkgücü München am 30.01.2021 startete eine Negativserie für den SV Waldhof. Sieben Spiele in Folge sollten die Buwe dabei ohne Sieg bleiben, bevor es am Samstag vor Ostersonntag zum ersehnten 9. Sieg in dieser Saison kam. Der 1:0 Erfolg gegen den formstarken FSV Zwickau war besonders wichtig, mit dem Blick auf die aktuelle Tabellensituation.

Doch werfen wir einen Blick zurück auf die Negativserie unserer Buwe. 5 Niederlagen und 2 Unentschieden lesen sich auf dem Papier nicht gut. Doch man muss diese Phase genau betrachten. Vier der fünf Niederlagen endeten jeweils mit einem denkbar knappen 0:1, wobei die Spiele stets auch in eine andere Richtung hätten verlaufen können. Gute Vorstellungen wie gegen Wehen-Wiesbaden oder Ingolstadt wurden nicht belohnt, Unachtsamkeiten nach Standardsituationen eiskalt bestraft. Die Mannschaft von Patrick Glöckner wusste, dass man das Spielglück wieder auf die eigene Seite ziehen müsse, auf dem Weg zu positiven Ergebnissen. Dies gelang der Mannschaft um Rückkehrer Marcel Seegert gegen den FSV Zwickau. Spielerisch sprach Gäste-Trainer Joe Enochs nach der Partie von einem „verdienten Sieg für den SV Waldhof.“ Doch auch der FSV Zwickau hatte durchaus Chancen in der Partie, verzeichnete je einen Pfosten- bzw. Lattentreffer und forderte Timo Königsmann mehr als nur einmal heraus. Der Man of the Match, präsentiert vom Busenbender Dental Studio, hielt seinen Kasten frei und wurde direkt nach Spielende von seinen Mitspielern auf dem Rasen des Carl-Benz-Stadions geherzt und zurecht gefeiert.

Noch vor der Partie war die Personalsituation des SV Waldhof Mannheim etwas angespannt gewesen. Neben den verletzten Dorian Diring, Max Christiansen, Onur Ünlücifci, Benedict dos Santos, Anton Donkor und Marcel Hofrath, fielen kurzfristig auch Hamza Saghiri (Fuß) und Anthony Roczen (Hüftbeuger) aus und konnten am Samstag nicht mitwirken. Dafür standen mit Malik Mikona, Stefano Russo und Léonce Kouadio drei junge Akteure im Aufgebot der Buwe, die sich unter der Woche mit guten Trainingsleistungen gezeigt haben. Wer von den angeschlagenen Akteuren am Samstag gegen den MSV Duisburg zurück in den Kader rücken könnte, wird sich erst im Laufe der Trainingswoche zeigen. Anton Donkor absolvierte bereits vor dem Spiel gegen Zwickau individuelle Trainingseinheiten nach seinem Faserriss, den er sich gegen den FC Ingolstadt 04 zuzog. Er soll in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining integriert werden. Marcel Gottschling wird nach seiner zugezogenen Muskelverletzung am Samstag noch untersucht.

Nach zwei freien Tagen für unsere Buwe startet die Mannschaft am heutigen Dienstag mit zwei Einheiten in die Vorbereitung auf das Spiel beim MSV Duisburg. Der MSV ist mittlerweile eine der formstärksten Mannschaften der dritten Liga und kommt mit dem Rückenwind aus zwei Siegen in Folge zur Partie gegen unsere Buwe. Unter Cheftrainer Pavel Dotchev holt der MSV aus bislang acht Partien ganze 16 Punkte. Es wartet also durchaus eine schwierige Aufgabe auf den SVW, der mit einem Sieg in Nordrhein-Westfalen dem Saisonziel von 47 Punkten ein gutes Stück näher kommen könnte.

06.04.2021

Jetzt Tickets sichern!