SV Waldhof Mannheim 07

U21 muss sich mit Remis begnügen

Auch gegen den Tabellenletzten Reichenbach gelingt kein Sieg
Reichenbach-aspect-ratio-1028-1200

(roy/by) Die U21 des SV Waldhof wartet weiter auf einen Sieg. Bereits seit sechs Spielen konnte die Nachwuchstruppe keinen Dreier mehr einfahren, denn auch im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV 05 Reichenbach musste man sich mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.

Die Zuschauer im Seppl-Herberger-Stadion sahen eine runderneuerte Startelf und eine veränderte Grundformation. Im Tor stand diesmal Malwin Zok, auch Jonas Albenas und Yann Mabella waren wieder mit von der Partie. Dazu kamen George Orr, Leonardo Lapre, Luke Pförtner und der lange verletzte Jermain Schranz von Beginn an zum Einsatz. Sie ersetzten Garn Pummarrin, Yuta Hirano, Alexander Likakis, Issa Beydoun, Philipp Krischa, Mika Träger und Mikail Sentürk. In der Abwehr agierte man mit einer Fünferkette.

Yann Mabella brachte den Waldhof in der ersten Halbzeit in Führung (38.), nachdem Pförtner (5.) und Mabella (6.) in der Anfangsphase zwei gute Chancen ausgelassen hatten. Die Gäste hielten kämpferisch gut dagegen, kamen aber im ersten Durchgang nicht zu klaren Einschussmöglichkeiten.

Überschattet wurde die Partie dann jedoch von einer schweren Verletzung von Albenas. Nach einem rüden Foulspiel musste der Franzose verletzt vom Platz getragen werden. Eine genaue Diagnose steht noch aus, doch Albenas selbst rechnet mit einem vorzeitigen Saisonaus. Sünder Max Rabsteyn sah für sein rücksichtsloses Einsteigen zwar die Rote Karte (76.), doch die jungen Waldhof-Buwe standen danach sichtlich unter Schock und das Spiel kippte. Denn kurz darauf kassierten die Blau-Schwarzen trotz der numerischen Überlegenheit den 1:1-Ausgleich durch Arlent Noci (83.).

Im Kampf um den Klassenerhalt war der Punkt dennoch ein kleiner Erfolg, da die Konkurrenz im Tabellenkeller patzte und man mit dem Remis auch Reichenbach auf Distanz hielt. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz, den derzeit der VfB Bretten belegt, beträgt beruhigende elf Punkte.

„Man merkt einigen Spielern an, dass sie in Verhandlungen mit Vereinen stehen und nicht hundertprozentig bei der Sache sind. Auch die Einwechslungen haben diesmal nicht die notwendigen Impulse gebracht“, hatte U21-Trainer Marco Göbel nach dem Spiel eine Erklärung für das insgesamt etwas zerfahrene Spiel seiner Mannschaft.

Nächste Spiele in der Verbandsliga:
Sa., 27.04.24, 15:30 Uhr 1.FC Bruchsal – SVW U21
Sa., 04.05.24, 15:30 Uhr SVW U21 – SV Spielberg

KategorieN

Teile diesen Artikel

Facebook
WhatsApp
Twitter
LinkedIn
E-Mail
Drucken

Weitere Beiträge

U21
Trenner

Sieg zum Saisonabschluss für U21

U21
Trenner

U21: Letztes Heimspiel am kommenden Donnerstag um 14 Uhr

U21
Trenner

U21 kurz vor dem Klassenerhalt in der Verbandsliga