SV Waldhof Mannheim 07

Vorne erneut ohne Durchschlagskraft – Waldhof verliert 2:0 in Essen

Die Buwe zeigen sich spielerisch zwar verbessert, vorne fehlt es aber an Konsequenz und Durchschlagkraft, so dass am Ende eine 0:2 Niederlage zu Buche steht.
imago1036886443h-scaled-aspect-ratio-1028-1200

Cheftrainer Rüdiger Rehm vertraute im Gastspiel an der Hafenstraße, das es live und exklusiv bei Magenta Sport zu sehen gab, der gleichen Startelf, wie in der Vorwoche beim 0:0 gegen den MSV Duisburg. Allerdings sollte die erste Elf nur kurz Gelegenheit bekommen sich in dieser Konstellation zu zeigen. Denn bereits in der 12. Minute musste Albenas nach einer Grätsche mit muskulären Problemen das Feld verlassen. Für ihn kam Abifade ins Spiel.

Das sollte allerdings nicht der einzige verletzungsbedingte Wechsel in der ersten Hälfte sein. Denn nur eine gute Viertelstunde später musste auch Torhüter Bartels das Feld verlassen. Er zog sich nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler eine Platzwunde am Kinn zu. Für ihn rückte Hawryluk zwischen die Pfosten.

Was das Spiel betrifft, so zeigten sich die Buwe im ersten Durchgang stabil in der Defensive und ließen lediglich eine Top-Chance durch Sapina zu, der aber im Strafraum nicht platziert genug abschließen konnte (41. Minute). Auf der Gegenseite hatten die Buwe einige gute offensive Sequenzen, in denen sie gut umschalteten. Mehr als ein Abschluss durch Bahn, der sein Ziel aber verfehlte (8. Minute) sowie ein Schuss von Hawkins in der 33. Minute sprangen dabei aber nicht heraus. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte blieb Taz in der Kabine. Für ihn kam Jesaja Herrmann in die Partie. Herrmann war es auch, der die erste gute Gelegenheit für die Buwe in der 58. Minute hatte, als er über links in den Strafraum eindrang. Beim anschließenden Abschluss fehlte es aber an Druck und Präzision.

Nach einer Stunde Spielzeit kam Essen nach und nach besser ins Spiel und hatte die erste Chance zur Führung durch einen Foulelfmeter in der 62. Minute. Abifade kam am Strafraumrand zu spät gegen Obuz und brachte diesen mit dem linken Bein zu Fall. Der Gefoulte Obuz trat selbst zum Strafstoß an, konnte diesen jedoch nicht verwandeln. Bei seinem Schuss in die linke untere Ecke war Hawryluk mit einer starken Parade zur Stelle.

Die Freude über den gehaltenen Elfmeter währte allerdings nur kurz. Nur sechs Minuten später verwandelte Harenbrock eine Flanke von rechts sehenswert per Direktannahme. Hawryluk war diesmal ohne Chance. Auch in der 74. Minute war Hawryluk erneut auf verlorenem Posten. Die Defensive der Buwe agierte in dieser Szene insgesamt zu passiv, so dass Essen sich ohne große Gegenwehr in den Strafraum kombinieren konnte. Dort verlieren dann Carls und Abifade Obuz aus den Augen, der aus kurzer Distanz zum 2:0 Endstand ins kurze Ecke verwandeln kann.

Für die Buwe geht es am kommenden Samstag mit dem Viertelfinale im bfv-Rothaus-Pokal beim SV Sandhausen weiter, ehe man die Woche darauf den SC Verl zum 16. Spieltag im Carl-Benz-Stadion empfängt. Die Begegnung gegen Verl wird es, wie immer, live und exklusiv bei Magenta Sport zu sehen geben.

HIGHLIGHTS

PRESSEKONFERENZ

INTERVIEWS

EINWECHSLUNGEN
12. Minute: Abifade für Albenas
30. Minute: Hawryluk für Bartels
46. Minute: Herrmann für Taz
73. Minute: Carls für Hawkins
73. Minute: Okpala für Sohm

TORE
1:0 Harenbrock (68. Minute)
2:0 Obuz (74. Minute)

BESONDERE VORKOMMNISSE:
Hawryluk hält Foulelfmeter von Obuz (62. Minute)

KategorieN

Teile diesen Artikel

Facebook
WhatsApp
Twitter
LinkedIn
E-Mail
Drucken

Weitere Beiträge

Spielbericht
Trenner

Ohne Punkte zum Saisonabschluss – Zok gibt Debüt für SVW

Spielbericht
Trenner

Dank furioser erster Hälfte – Buwe feiern Klassenerhalt gegen Sandhausen

Spielbericht
Trenner

Nackenschlag in der Nachspielzeit – Buwe nur 1:1 in Ingolstadt