Ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel gegen 1860 München Ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel gegen 1860 München

News

Ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel gegen 1860 München

Ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel gegen 1860 München

///

Bereits vier Tage nach der 2-0 Auswärtsniederlage beim SV Meppen, hat der SV Waldhof Mannheim die Chance, die Niederlage mit einem Auswärtssieg auszugleichen. Doch die Partie wird alles andere als einfach, schließlich wartet mit dem TSV 1860 München eine der Topmannschaften der dritten Liga im Stadion an der Grünwalder Straße auf die Buwe. Beim Blick auf die Tabelle wartet auf die Zuschauer wohl ein Duell auf Augenhöhe. Während der TSV mit 20 Punkten auf dem 9. Platz rangiert, folgt der SVW mit nur zwei Punkten weniger (bei einem Spiel weniger) auf dem folgenden 10. Platz.

Die Formkurve der „Löwen“ zeigte in den vergangenen Wochen nicht unbedingt nach oben, wenn man auf die letzten Ergebnisse blickt. So gewannen die Sechziger keines der letzten fünf Spiele. Dennoch weiß Patrick Glöckner um die Qualitäten Münchens: “ 1860 München ist ein sehr spielstarker Gegner, der vor allem in der Offensive sehr gut aufgestellt ist. Spieler wie Mölders und Lex haben eine sehr hohe Qualität und helfen der Mannschaft mit ihrer Erfahrung definitiv. Die Art und Weise in der München zuletzt aufgetreten ist, stimmt nicht unbedingt mit den Ergebnissen überein, weshalb wir sehr wachsam sein müssen, um etwas Zählbares mit nach Mannheim nehmen zu können“, so Patrick Glöckner auf der Pressekonferenz zum Spiel am Samstag.

Verzichten muss der SV Waldhof Mannheim zunächst definitiv auf Jesper Verlaat. Der Niederländer fällt mit einem Faserriss im Oberschenkel aus und wird der Mannschaft von Patrick Glöckner vorerst nicht zur Verfügung stehen. Die Diagnose bei Max Christiansen steht derweil noch aus. Ob er in diesem Kalenderjahr nochmals zum Einsatz kommen kann, steht noch nicht fest. Durch die Ausfälle könnte es auch zu einem Systemwechsel in der Abwehrkette kommen: „Wir haben verschiedene Optionen und wir haben mit unserem Personal unterschiedliche Optionen“, so Patrick Glöckner. Auch hinter dem Einsatz von Hamza Saghiri steht noch ein Fragezeichen, der nach einem Bänderriss einige Blessuren aus Meppen mit nach Hause nahm.

Auf jeden Fall ausfallen wird Arianit Ferati, der gegen den SV Meppen seine 5. gelbe Karte gesammelt hat. Gleiches gilt bei den Löwen für den gelbgesperrten Daniel Wein, sowie den nach einer roten Karte gesperrten Dennis Dressel. Die Mannschaft von Trainer Michael Köllner wird angeführt von Kapitän Sascha Mölders, der in dieser Saison bereits 6 Tore erzielte. Die Offensive Münchens zeichnet sich jedoch hauptsächlich über die Vielseitigkeit aus. Bereits 10 Spieler erzielten in dieser Saison Tore für die Sechziger. Ebenso wie die Buwe erzielte München 25 Treffer in der bisherigen Saison und stellt damit ebenfalls die beste Offensive der Liga.

Auf die Zuschauer von den Endgeräten wartet wohl ein Duell auf Augenhöhe, in der es auf Kleinigkeiten ankommen wird. Jeder Fehler und jeder Fehlpass könnte genau den Unterschied ausmachen, der über die Punkte am 15. Spieltag entscheiden wird. In der vergangenen Saison holte der SVW vier Punkte aus den beiden Spielen, also ein gutes Omen für die Auswärtsfahrt der Buwe. Patrick Glöckner verlor derweil sein Auswärtsspiel in der vergangenen Saison mit dem Chemnitzer FC denkbar knapp mit 4-3. Auch er möchte unbedingt die drei Punkte mit nach Mannheim bringen und damit an den Sechzigern in der Tabelle vorbei ziehen.

 

11.12.2020

Jetzt Tickets sichern!